Erfolgreiche DAN-Prüfung

Erfolgreiche DAN-Prüfung

Bildvorschau

Normalerweise findet beim Karateverein Bushido Schwenningen die Gürtelprüfung zu den Meistergraden am letzten Samstag vor Weihnachten statt. Pandemie bedingt wurde diese jedoch kurz vorher abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Rechtzeitig vor der Sommerpause konnte diese am vergangenen Samstag mit  den bekannten Auflagen nun nachgeholt werden.
Sieben Prüflinge stellten sich den Prüfern Wolfgang Finder (7. Dan) und Andreas Heinrich (8. Dan) vor, um sich neu einstufen zu lassen.
Zum 1. Dan traten Dirk und Karla Rieker (beide Schwenningen), Viktoria Dufner (Rottweil) sowie Christina Kube (Böblingen) an.
Zum ersten Schwarzgurt müssen die Kata Kanku Dai und Jion und daraus ein selbständig erarbeitetes Kihon ( Grundtechniken)demonstriert werden. Als Wahlteil haben die Prüflinge die Möglichkeit zwischen Kumiteformen ( Freikampfübungen) , Selbstverteidigung und Kataanwendungen, das sogenannte Bunkai auszuwählen. Innerhalb der Bunkaiformen wird zwischen Omote und Okuden unterschieden. Omote bedeutet frei übersetzt  „das Offensichtliche“. Hier sollen die Karateka die Technikausführung üben und anwenden. Okuden kann mit „das Verborgene“ übersetzt werden und steht für die realistische Anwendung der demonstrierten Katasequenz. Während zum Shodan durchaus noch die Omoteformen im Vordergrund stehen, sollen höhere Dangrade in der Lage sein die Okudenformen zu präsentieren.
Luciano Nazarro und Angelika Möckel ( beide Bushido Schwenningen) konnten zum 3. Dan ( Sandan) mit ihren  Prüfungsleistungen überzeugen. Zwei Kata waren vorzuführen und daraus wieder ein eigenständig erarbeitetes Kihon. Im Wahlteil hatten sich beide Anwärter zum dritten Dan für das Bunkai entschieden. Angelika wählte Chinte und Luciano entschied sich für Nishu Shio.
Letzter Prüfling war Walter Strässle aus Bad Säckingen zum 5. Dan. Die Prüfungsinhalte zu dieser hohen Dangraduierung sehen vor, eine Kata aus der eigenen Stilrichtung zu demonstrieren und eine weitere stilrichtungsfremde Kata zu zeigen. Daneben muß im theoretischen Teil über ein frei zu wählendes Thema referiert werden .
Walter demonstrierte zunächst die Shotokan-Kata Nishu Shio und anschließend aus dem Stil Shito-Ryu die Kata Kosukun Dai.
In seinen theoretischen Ausführungen beschrieb Strässle  die Trainingsmethodik diese stilrichtungsfremde Kata in einer Trainingsgruppe für Fortgeschrittene einzuführen, insbesondere in Hinblick der unterschiedlichen Karatestellungen und teilweise differierenden Technikausführungen zwischen den Stilrichtungen. Am Ende konnte das Prüfergespann, die nunmehr seit über 10 Jahren gemeinsam prüfen, sechs Prüflinge zur bestandenen Prüfung gratulieren.
Die nächste Danprüfung wird, sofern es die Umstände erlauben, wieder kurz vor Weihnachten stattfinden. Damit sich alle Anwärter optimal darauf vorbereiten können, wird beim Karateverein Bushido Schwenningen auch in den Sommerferien trainiert.

Text: A.Heinrich

 

Bildvorschau

 

Zusätzliche Informationen